„The Stand“ Band 2 – Stephen King, Roberto Aguirre-Sacasa, Mike Perkins

„Jeder hatte eine Nadel, und vielleicht nähten sie gemeinsam an einer warmen Decke für den bevorstehenden Winter … vielleicht nähten sie aber nach einer kurzen Pause auch nur am letzten Leichentuch der Menschheit …“

Im Albtraum gefangen:
Als wäre der alltägliche Kampf um das schiere Überleben in der postapokalyptischen Welt, die das Grippevirus “Captain Trips“ zurückgelassen hat, nicht schon Herausforderung genug, finden die Wenigen, die die Pandemie überstanden haben, auch des Nachts und in ihrem Träumen keine Ruhe. Gibt ihnen die Vision der alten Frau Mutter Abagail, die auf einer Veranda in Nebraska sitzt und Gitarre spielt, noch ein wenig Hoffnung auf eine lebenswerte Zukunft, sorgen die düsteren Bilder, die Randall Flagg in ihre Köpfe projiziert, für Verzweiflung. Doch die Erkenntnis wächst, dass nur ein gemeinsamer Kampf das Böse davon abhalten kann, das finale Ende der Welt einzuläuten. Aber die Macht des dunklen Mannes ist groß – und nicht wenige fallen auf seine Verführungskünste herein und lassen sich in seine bösen Machenschaften verstricken.

Nick trifft auf Tom, Larry auf Nadine, beide Gruppen werden ständig größer und machen sich auf den Weg zu Mutter Abagail, von der sie alle träumen. Auch Harold, Stu und Frannie zieht es zu der alten Dame, doch in Harold schlummert etwas Dunkles, das mehr und mehr Besitz von ihm ergreift.
Und auch der dunkle Mann beginnt damit, seine Leute zu sich zu rufen, das letzte Gefecht, die Schlacht von gut gegen böse steht unmittelbar bevor.

Ich glaube, ich erwähnte es schon mal, ich liebe „The Stand“ und das Buch hat mich zusammen mit „Es“ durch meine Jugend begleitet und darum war ich tatsächlich etwas skeptisch, aber ebenso gespannt, ob mich die Story auch in Bildform überzeugen würde. Band 1 hat das getan, nur einen hab ich schmerzlich vermisst.
Aber gleich auf der ersten Seite der Fortsetzung taucht er auf, Tom Cullen, das schreibt man M-O-N-D, einer  meiner Lieblingscharaktere .

Ich finde es nach wie vor sehr faszinierend, wie man den dicken Wälzer in Bilder verpackt hat und wie die Charaktere meiner Vorstellung entsprechen, gut, wahrscheinlich liegt das daran, dass sie den Figuren der alten Miniserie sehr ähnlich sind. Die neue hab ich mir noch nicht angetan, aber besonders viel Lob hat sie ja nicht eingeheimst.
Natürlich fehlen im Comic manche Dinge oder es gibt eben nur einen kurzen Überblick über das Geschehen, aber wirklich vermisst habe ich bis jetzt tatsächlich noch nichts. Lediglich die Einführung des Mülleimermannes war mir ein bisschen zu knapp, aber vielleicht kommt da ja auch noch was, denn bisher wird er etwas stiefmütterlich behandelt, wie ich finde.
Wenn man bedenkt, das Stephen King „The Stand“ bereits 1978 geschrieben hat, so ist es doch auch heute noch verdammt aktuell. Hinzu kommt, dass es nicht nur gut oder böse gibt, sondern auf beiden Seiten Leute, die Zweifel haben. Das beste Beispiel dafür ist wohl Nadine, die für mich nicht der typische Bösewicht ist, sie trifft ledig eine falsche Entscheidung, aber wohl erst im letzten Teil.
Wie man die noch ausstehenden Ereignisse in nur einen Band packen will, ist mir rätselhaft, aber ich bin guter Dinge, bisher hat es ja auch prima funktioniert und wie im Buch sind mir auch hier Stu, Tom und Larry besonders ans Herz gewachsen, gerade Larry, der ja vorher nicht unbedingt ein Vorbild war. Aber Umstände verändern Menschen, das zeigt Stephen King immer wieder und darum mag ich seine Figuren, ja, selbst der Mülleimermann hat ein Plätzchen in meinem kleinen dunklen Herzchen, im Gegensatz zu Harold.
Roberto Aguirre-Sacasa und Mike Perkins haben Charaktere und Stimmung perfekt eingefangen, wen also der dicke Wälzer bisher abgeschreckt hat, für den ist das die perfekte Gelegenheit, trotzdem in die Story abzutauchen, wobei ich mir fast sicher bin, dass danach das Buch gelesen wird.^^

Wie schon Band 1, so ist auch die Fortsetzung ein Muss für alle Fans von Stephen Kings „The Stand“, mehr will ich dazu gar nicht sagen.
Auch diesmal vergebe ich wieder 5 von 5 Miezekatzen und warte sehnsüchtig auf Teil 3, leider ist der Trip ins apokalyptische Amerika damit dann aber auch schon vorbei.   

01. „The Stand – Das letzte Gefecht Band 1“
02. „The Stand – Das letzte Gefecht Band 2“ 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.