„The Stand“ Band 1 – Stephen King, Mike Perkins, Roberto Aguirre-Sacasa

“ … Flagg war bekannt, gut bekannt, an diesen verborgenen Straßen, auf denen die Armen und Verrückten reisen …
…die Berufsrevolutionäre, die so gut hassen gelernt haben, dass sich der Hass in ihren Gesichtern zeigt wie eine Hasenscharte …“

DAS ENDE NAHT

„Captain Trips“, ein Grippevirus, das aus einem geheimen Militärlabor entwichen ist, rottet fast die gesamte Menschheit aus. Die wenigen Überlebenden schlagen sich durch eine postapokalyptische Welt, in der Millionen von Leichen auf den Straßen und in den Häusern verfaulen. Die Überlebenden werden von mysteriösen Träumen geleitet: Einigen erscheint Mutter Abagail Freemantle, eine alte Frau, die sie ins ländliche Nebraska ruft. Anderen erscheint Randall Flagg, eine finstere Gestalt, die sie ins dystopische Las Vegas lockt. Aber keiner der Überlebenden ahnt, dass sie Rekruten sind für das letzte Gefecht um die Zukunft der Welt. 

Gut gegen Böse, die letzte Schlacht, das letzte Gefecht.
Die Überlebenden der Menschheit müssen sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen und das ist manchmal gar nicht so einfach.
Während Mutter Abigail mit ihren Anhängern eine freie Zone samt gewählter Regierung aufbaut, regiert ihr Gegenspieler in Las Vegas mit eiserner Hand.
Ein Aufeinandertreffen der beiden Parteien ist unausweichlich und fordert Opfer auf beiden Seiten …

Auch wenn man das Wort Pandemie zur Zeit nicht mehr hören kann, so geht es doch in Stephen Kings 1978 veröffentlichten Buch „The Stand“ genau darum.
Die Comicreihe dazu gibt es schon eine ganze Weile, jetzt allerdings auch als 3 bändige Hartcoverausgabe im Schuber und da konnte ich natürlich nicht nein sagen, zumal die Schuber auf 333 Stück limitiert sind. Und so habe ich statt der 39,00 Euro für Band 1 etwas mehr gezahlt, aber die 50 Euro haben sich gelohnt, denn der Schuber ist wirklich ein Augenschmaus.
Selbiges gilt auch für das Buch, das wunderschön aufgemacht ist.
Mike Perkins hat auf dem Papier Figuren erschaffen, die man sofort erkennt, wenn man „The Stand“ gelesen hat, die man ins Herz schließt oder hasst.
Am Ende des ersten Bandes erzählt der Zeichner ein bisschen über seine Umsetzung seiner Charaktere und lässt den Leser so an ihrer Entstehung teilhaben, ich persönlich liebe ja solche kleinen „Zugaben“, egal ob der Autor etwas über die Entstehung seiner Bücher erzählt, oder, so wie hier, der „Illustrator“.
Wie im Buch, so beginnt auch hier alles mit dem Unfall im Labor und der Flucht von Charlie Campion, der dem Virus so die Freiheit schenkt und der Menschheit den Tod bringt.
Leider ist Tom Cullen hier noch nicht mit von der Partie, deswegen kann ich es kaum erwarten, mich dem zweiten Band zu widmen, denn ich liebe diesen Kerl einfach, meine Fresse, ja und das buchstabiert man M-O-N-D.^^

Der zweite Band ist gestern bei mir eingetroffen und ich freue mich darauf, wieder in der Welt von Frannie, Stu, Tom und Nick zu versinken.
Ich liebe das Buch, neben „Es“ ist „The Stand – Das letzte Gefecht“ mein absolutes Lieblingswerk von Stephen King und diese Comicumsetzung finde ich einfach nur großartig, von mir gibt es eine fette Leseempfehlung und 2 Daumen nach oben.
So bleibt mir natürlich gar keine andere Wahl als 5 von 5 Miezekatzen zu vergeben.^^

01. „The Stand“ Band 1
02. „The Stand“ Band 2

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.