„Violet – Die 7. Prophezeiung“ – Sophie Lang

“ … Sollte ich in einem Buch, das den Titel „Das Ende“ trägt, zuerst mal nachsehen, was auf der letzten Seite steht? Schauen, wie das ganze endet und dann entscheiden, ob mich die erste Seite überhaupt noch interessiert. …“

Die Menschheit; vom Aussterben bedroht.
Die letzte Hoffnung, aus ihrer Ohnmacht zu erwachen, bin ich…

In einer überwachten Welt mit strengen Geboten und Regeln muss jeder seine Aufgabe, seine Bestimmung, erfüllen, ist seiner Erinnerungen und Gefühle beraubt. Scheitern wird mit Verbannung in unbekannte Sektionen bestraft, noch nie ist jemand von dort zurückgekehrt.

Die Welt hat sich verändert, zwar wurde der Krebs besiegt, aber zu einem hohen Preis, denn jetzt machen die Bestien den Menschen das Leben schwer, nur Auserwählte können sie sehen und bekämpfen.
Eine von ihnen ist die 17-jährige Freija, die auf der Schultoilette ihre erste Begegnung mit den blutrünstigen Monstern hat. Sie sieht die Wesen und überlebt, dass macht sie zur perfekten Kämpferin. Nach ihrer Ausbildung werden sie und ihr Team einmal im Jahr geprüft und genau diese Prüfung steht mal wieder unmittelbar vor der Tür, also ist Lernen angesagt.
Doch dann entdeckt Freija in der Bibliothek ein seltsames Buch …

„Violet – Die 7. Prophezeiung“ ist eine Reihe, die aus sieben Büchern besteht, ich habe mir allerdings die „Gesamtausgabe“ als eBook gegönnt.
Zu viel zu verraten, würde hier definitiv den Spaß verderben.
Nach dem ersten Band denkt man, okay, ich weiß, wie der Hase läuft, aber nix da, Stück für Stück wird man immer wieder aufs Neue überrascht, sei es von den Charakteren oder eben der Handlung. Genau aus diesem Grund waren auch die fast 700 Seiten überhaupt kein Problem, auch wenn ich so dicke Wälzer eigentlich ganz gerne mal aufschiebe.^^
Sophie Lang hat es geschafft, mich in eine komplett fremde Welt eintauchen zu lassen, sie beschreibt Orte und Wesen, lässt aber gleichzeitig genug Raum, um eigene Bilder im Kopf entstehen zu lassen. Ich musste irgendwie immer an „Final Fantasy“ denken, wer „Violet“ gelesen hat, weiß auch warum.
Die Story an sich finde ich genial, es gibt Protagonisten die man mag, solche, die man abgrundtief hasst, aber eben auch Figuren, mit denen man nicht so richtig warm wird, so erging es mir zumindest.
Warum das Buch „Violet“ heißt, kann ich allerdings nicht so ganz nachvollziehen, denn immerhin geht es um Freija, Violet hingegen nimmt recht wenig Raum ein.

Für mich war „Violet – Die 7. Prophezeiung eine etwas andere Dystopie und mit anders meine ich nicht schlecht. Es gibt Action, ein bisschen Herzschmerz, Bösewichte, über die man sich so richtig aufregen kann, was will man mehr?
Wer also wissen möchte, was uns in der Zukunft erwartet, dem kann ich diese Reihe nur wärmstens ans Herz legen und vergebe 4 von 5 Miezekatzen.

01. „Verletzt“
02. „Versprochen“
03. „Erinnert“
04.  „Dunkelheit“
05. „Entfesselt“
06. „Verfolgt“
07. „Vollendet“

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.