August 2021

Bye-bye August, bye-bye Sommer.
Na gut, der Sommer ist ja inzwischen schon etwas länger vorbei, momentan fühlt sich das Wetter eher an wie ein verregneter Herbst. Allerdings mag ich genau das eigentlich ganz gerne, es gibt doch nichts besseres, als mit einem Buch, einer Kuscheldecke und einem heißen Kakao auf der Couch zu lümmeln, während draußen der Regen an die Scheiben klopft. Gut, jetzt nicht unbedingt immer, aber ab und an ist das einfach herrlich gemütlich.
Aber zurück zum August. Obwohl ich diesen Monat für meine Verhältnisse recht spät gestartet bin, ich habe nämlich die ersten 7 Tage gar nicht gelesen, sind es trotzdem noch 15 Bücher geworden, 9 Prints und 6 eBooks und zwar folgende:

01. „Die Grimm-Chroniken 9: Die verbotene Farbe“ – Maya Shepherd
02. „Die Chroniken von Peter Pan“ – Christina Henry
03. „Dark Erotic“ – John Everson
04. „Hof Gutenberg 4“ – Andreas Laufhütte
05. „Leichenwald“ – Edward Lee
06. „Quicksand House“ – Carlton Mellick III
07. „Sarggeburt“ – Stefanie Maucher
08. „Listen to my Heart“ – Marie Fredrikksson, Helena von Zweigbergk
09. „Lerne zu leiden“ – Martin Krist
10. „Sieben Level bis zum Tod“ – Jasper Lee Johnes
11. „Die Grimm Chroniken 10: Der schwarze Spiegel“ – Maya Shepherd
12. „Sandman 2: Das Puppenhaus“ – Neil Gaiman

13. „Der Kruzifix-Killer“ – Chris Carter
14. „Heidis Reich der Träume“ – Nadine Teuber
15. „Lerne zu hassen“ – Emely Dark

„Listen to my Heart“ ist diesmal mein Beitrag zur Lese-Challenge 21 für 2021, lange habe ich es vor mir hergeschoben, weil ich dachte, es macht mich traurig. Hat es auch, aber eben nicht nur, ich fand es wirklich gut. Nachdem mich der zweite Teil von „Die Chroniken von Alice“  enttäuscht hat, hab ich lange überlegt, ob ich mir „Die Chroniken von Peter Pan“ überhaupt zulege, zum Glück habe ich es getan und nicht bereut. 
Außerdem hab ich beschlossen, wenn es sich ergibt, mal eine Re-Read-Runde einzulegen, gestartet bin ich mit „Der Kruzifix-Killer“ von Chris Carter, das habe ich vor einigen Jahren gelesen und fand es toll, allerdings hab ich nie eine Rezension dazu geschrieben und das kann ich jetzt nachholen.
Lediglich „Leichenwald“ hat mich im August wirklich enttäuscht, meiner Meinung nach hat der gute Edward Lee hier viel Potenzial verschenkt, er hätte sich lieber mehr der Story und weniger den feuchten Träumen der Protagonistin zuwenden sollen, aber das ist natürlich nur meine bescheidene Meinung. Was ich von der Akademie des Todes Reihe halten soll, weiß ich auch noch nicht so richtig. Die Idee dahinter finde ich genial, allerdings fehlt mir nach 2 von 3 Büchern irgendwie die Aufklärung, aber noch habe ich ja einen Teil vor mir.
Neuzugänge gab es ebenfalls wieder so einige, Asche auf mein Haupt, hier seht ihr, was bei mir eingezogen ist:

„Billy Summers“ – Stephen King
„Quicksand House“ – Carlton Mellick III
„Elsewhere – Der Universalschlüssel“ – Dean Koontz
„Sarggeburt“ – Stefanie Maucher
„Hof Gutenberg 4“ – Andreas Laufhütte
„Lerne zu leiden“ – Martin Krist
„Sieben Level bis zum Tod“ – Jasper Lee Johnes

„Heidis Reich der Träume“ – Nadine Teuber
„Lerne zu hassen“ – Emely Dark

„Lerne zu fürchten“ – Timo Leibig
„The Stand“ Band 3 – Stephen King, Roberto Aguirre-Sacasa, Mike Perkins
„Die Schwertkämpferin“ – Robert E. Howard
„Dollar 5: Millions“ – Pepper Winters
„In der Haut des Wolfes“ – George R. R. Martin

bereits gelesen

Natürlich wie immer etwas mehr als geplant, aber manche Bücher muss man einfach haben, den neuen King zum Beispiel, dem werde ich jetzt im September auch endlich die Aufmerksamkeit widmen, die er versdient und ich bin mir sicher, dass ich so gut in den neuen Lesemonat starte.

Euch wünsche ich natürlich dasselbe,

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.