November 2021

Jetzt ist also der letzte Monat dieses doch recht bescheidenen Jahres angebrochen, es ist kalt und nass draußen und die Stimmung ist auch am Boden, aber zum Glück kann man immer noch ein Buch zur Hand nehmen und sich auf die Couch oder ins Bett verkrümeln. Obwohl ich das im November recht oft gemacht hab, allein schon grippebedingt, sind es gar nicht so viele Bücher geworden, denn „Mary“, „Blaubarts Ende“ und „Das Chamäleon“ sind ja nur ein paar Seiten lang, aber egal, 14 Bücher sind 14 Bücher.^^
„Die Leiche der Jane Brown“ und „Genitalfleischwolf“ waren jetzt nicht so unbedingt meins, bei Woolrich fand ich den Schreibstil sehr ermüdend und Ryan Harding, hm, irgendwie hatte ich das Gefühl, dass er Edward Lee kopiert ohne an jedoch heranzukommen. Auch Sebastian Fitzek und Moe Teratos haben mich nicht ganz überzeugt. Wie immer ein Hochgenuss war Robert McCammon und nicht zu vergessen Joe Hill, aber von dem hab ich auch nichts anderes erwartet, mein Krönchen geht allerdings an „Die Rostjungfern“, denn dieses Werk war für mich eine echte Überraschung und mein Highlight.^^
Ansonsten habe ich viel gezockt, vielleicht etwas zu viel, ich gelobe Besserung und muss mir wieder mehr Zeit zum Lesen nehmen, immerhin hab ich noch ein Buch meiner „21 für 2021“ Liste vor mir, mit „Die Spiegelstadt“ ist das ein ganz schöner Klopper, aber danach habe ich mein Ziel erreicht und nicht so kläglich versagt wie letztes Jahr.
Hier die Liste meiner gelesenen Bücher für den November:

01. „Z Diaries: Staffel 2 – Teil 1“ – Anja Hansen
02.“Die Rostjungfern“ – Gwendolyn Kiste
03 „Matthew Corbett und die Königin der Verdammten: Band 2“ – Robert McCammon
04. „White Trash Gothic 3“ – Edward Lee
05. „Playlist“ – Sebastian Fitzek
06. „Die Farm der Toten“ – Moe Teratos
07. „Schöpfer des Todes“ – Andrew Holland
08. „Die Chroniken der Meerjungfrau – Christina Henry
09. „Mary“ – Ariana Lambert
10. „Blaubarts Ende“ – Fiona Limar
11. „Gunpowder“ – Joe Hill
12. „Die Leiche der Jane Brown“ – Cornell Woolrich
13. „Genitalfleischwolf“ – Ryan Harding
14. „Das Chamäleon“ – Robin D. Jensen

Natürlich gab es auch wieder ein paar Neuzugänge, allerdings hab ich mich diesmal echt zusammengerissen, wären die Festa Abos nicht, würde es wohl noch etwas anders aussehen.
Ich meine, es ist ja nicht so, dass ich nichts kaufen möchte, aber erstmal muss ich den SUB etwas abbauen und das ist mir recht gut gelungen, finde ich, immerhin hab ich weniger gekauft als gelesen und selbst von den neuen hab ich über die Hälfte bereits inhaliert, das nenne ich mal einen guten Schnitt. Ja, ab und an muss man sich auch mal selbst loben, das tut echt gut.
Eingezogen sind:

„Das Chamäleon“ – Robin D. Jensen
„Rache“ – John Athan
„Genitalfleischwolf“ – Ryan Harding
„Die Leiche der Jane Brown“ – Cornell Woolrich
„Game Changer“ – Neal Shusterman
„Mary“ – Ariana Lambert
„Blaubarts Ende“ – Fiona Limar
„Fleisch & Blut“ – Graham Masterton
„Schöpfer des Todes“ – Andrew Holland
„Das Korsett“ – Laura Purcell
„Die Farm der Toten“ – Moe Teratos
„Gunpowder“ – Joe Hill

bereits gelesen

Ich wünsche euch einen guten Start in den Dezember, auch wenn es draußen eher grau ist, aber hey, das ist das perfekte Lesewetter.^^

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.