Dezember 2021

Einen wunderschönen guten Morgen am ersten Tag im neuen Jahr, den ich gleich mit dem Monatsrück für Dezember starte. Gelesen hab ich diesmal 12 Bücher, nicht meins war „Rache“ von Jon Athan. Nichts gegen Blut und Gewalt, aber hier ging es für mich ausschließlich darum, zu schockieren und immer noch einen draufzusetzen. Horror muss nicht unbedingt realistisch sein, aber hier hab ich am Ende nur noch mit dem Kopf geschüttelt. Aber auch „Die Spiegelstadt“, der letzte Band der Passage-Trilogie hat mich nicht komplett überzeugt, die anderen beiden Bände waren einfach mitreißender.
Wie schon lange geplant, hab ich mich auch endlich an Joe Hills Comic Reihe gewagt, dank Weihnachtsgutscheinen.^^ „Ein Korb voller Köpfe“ war okay, aber ich fand die Geschichte an sich jetzt nicht so spektakulär, da bin ich von Hill anderes gewohnt, „Schiff der lebenden Toten“ hingegen hatte ein tolles Gruselfeeling.
Mein persönliches Highlight im Dezember war jedoch ohne Frage „Das Korsett“ von Laura Purcell, ein Buch, das mich von der ersten bis zur letzten Minute mitgerissen hat.
Hier der übliche Überblick:

01. „103 Mantras & & positive Affirmationen …“ – Jasmin Franke
02. „Das Korsett“ – Laura Purcell
03. „Rache“ – Jon Athan
04. „Radioactivs: Die Verstossenen“ – Maya Shepherd
05. „Sandman, Bd. 3: Traumland“ – Neil Gaiman
06. „Ultimative Battle of the Maniac Assassins“ – Ethan Kink
07. „Betty Beil“ – Nici Hope
08. „Die Spiegelstadt“ – Justin Cronin

09. „Ein Korb voller Köpfe“ – Joe Hill, Leomacs, Dave Stewart
10. „Das Mietshaus“ – Oke Gaster
11. „Die Grimm-Chroniken 11: Träume aus Gold und Stroh“ – Maya Shepherd
12. „Schiff der lebenden Toten“ –  Joe Hill, Stuart Immonen, Dave Stewart

Natürlich gab es auch wieder einige Neuzugänge, ein paar davon hab ich bereits gelesen.

„103 Mantras & & positive Affirmationen …“ – Jasmin Franke
„Tannenstein“ – Linus Geschke
„Was nicht leben darf“ – Brett J. Talley
„Ultimative Battle of the maniac Assassins“ – Ethan Kink
„Dreck“ – A. S. King
„Das letzte Haus in der Needless Street“ – Catriona Ward
„Ein Korb Voller Köpfe“ – Joe Hill, Leomacs, Dave Stewart
„Schiff der lebenden Toten“ –  Joe Hill, Stuart Immonen, Dave Stewart
„Die Grimm-Chroniken 11: Tränen aus Gold und Stroh“ – Maya Shepherd

„Die Grimm-Chroniken 12: Das Mondmädchen“ – Maya Shepherd
„Glasgow Smile“ – Michael Merhi

bereits gelesen

Und auch eine „Altlast“ nehme ich mit ins neue Jahr, „Game Changer“ von Neal Shusterman, das wird also wahrscheinlich das erste gelesene Buch im neuen Jahr werden.
Eine Leseliste hab ich übrigens immer noch nicht, aber die kommt irgendwann im Laufe des Tages.
Jetzt widme ich mich erstmal meinen Spaghetti und dann schauen wir weiter.^^

Genießt den ersten Tag in 2022, wir lesen uns. 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.