„The Dry“ – Jane Harper

“ … »Ich hätte bis an mein Lebensende behauptet, dass mein Sohn niemals in der Lage wäre, so etwas zu tun. Aber da ist diese Stimme in mir, die flüstert: Stimmt das wirklich? Bist du dir sicher? Und deshalb frage ich dich. Hier. Jetzt. Hat Luke dir das Alibi gegeben, um dich zu schützen, Aaron? Oder hat er gelogen, um sich selbst zu schützen?« …“ (Seite 40)

Die schlimmste Dürre seit Jahrzehnten lastet wie heißes Blei auf dem ländlichen Städtchen Kiewarra mitten im Nirgendwo. Das Vieh der Farmer stirbt, die Menschen fürchten um ihre Existenz.
Als Luke Hadler, seine Frau und ihr Sohn Billy erschossen aufgefunden werden, glauben alle, dass der Farmer durchgedreht ist und erweiterten Suizid begangen hat. Aber Sergeant Raco hat seine Zweifel.
Aaron Falk kehrt nach zwanzig Jahren zum ersten Mal nach Kiewarra zurück – zur Beerdigung seines Jugendfreundes Luke. Bald brechen alte Wunden wieder auf; das Misstrauen wirft seine langen Schatten auf die Kleinstadt. Und in der Hitze steigt der Druck immer mehr…

Ein beklemmender Thriller um Heimat, Loyalität und Vergebung.

Vor 20 Jahren hat Aaron Kiewarra verlassen, nicht ganz freiwillig.
Zur Beerdigung seines damals besten Freundes Luke kehrt er nun zurück in die Heimat und ihm weht ein rauer Wind entgegen, denn die Ereignisse von damals sind nicht vergessen. Auch wenn sich die beiden Männer im Laufe der Jahre nicht mehr viel zu sagen hatten, so kann sich Aaron nicht vorstellen, dass Luke tatsächlich erst seine Frau, dann seinen Sohn und schließlich sich selbst umgebracht haben soll. Auch dessen Eltern glauben nicht daran und bitten Aaron, der Polizist ist, ein  bisschen zu ermitteln. Das macht ihn noch unbeliebter, als er ohnehin schon ist …

„The Dry“ dümpelte schon so um die zwei Jahre im Regal vor sich hin, aber welcher Titel passt besser bei der momentanen Hitzewelle?
Inzwischen wurde das Buch übrigens unter „Hitze“ neu aufgelegt, nur, falls sich wer wundern sollte.^^

Hitze, eine schon ewig anhaltende Dürre und dann kommt auch noch ein unliebsamer ehemaliger Einwohner zurück in die kleine Stadt, dabei haben die Farmer auch so schon genug Probleme am Hals. Die Ernte verdorrt, das Vieh findet kaum noch Futter, man hat das Gefühl, ganz Kiewarra liegt im Sterben. Ausgerechnet jetz kehrt Aaron Falk zurück und eigentlich will er das Städtchen nach der Beerdigung seines alten Freundes so schnell wie möglich wieder verlassen, doch es kommt anders.
„The Dry“ erzählt zwei Geschichten. Erstmal ist da natürlich der Tod von Luke und dessen Familie, mit dem sich Aaron auf seine ganz eigene Art auseinandersetzt und dann erfährt man in Rückblicken immer wieder, was vor 20 Jahren geschehen ist, warum die Einwohner ein Problem mit Aaron haben.
Diese beiden Zeitebenen kann man auch ohne Datumsangabe sehr gut auseinanderhalten, denn bei den Ausflügen in die Vergangenheit ist die Schrift kursiv. Außerdem trifft der Leser im Buch auf eine ganze Menge vielschichtiger Charaktere, sympathisch wie hassenswert. Zu letzterer Kategorie gehören zweifelsfrei Deacon und Grant Dow, die man am liebsten selbst um die Ecke bringen möchte, man kann sich gar nicht entscheiden, wer von beiden der größere Kotzbrocken ist.
Aaron Falk hingegen hätte man gern selbst zum Freund, ebenso wie  Sergeant Raco, der gemeinsam mit ihm auf eigene Faust ermittelt. Doch nicht jeder ist, was er scheint und Jane Harper ist es tatsächlich ein paar Mal gelungen, mich aufs Glatteis zu locken. Ihr Schreibstil ist sehr bildhaft, man glaubt teilweise die australische Hitze selbst zu spüren. Gut, das könnte allerdings zum Teil auch daran gelegen haben, dass hier über 30 Grad waren, aber nicht nur.^^

Verzweiflung, Wut und Hoffnungslosigkeit, so lässt sich die Lage der Bevölkerung in Aarons Heimatstadt wohl am Besten beschreiben und so ist auch die Stimmung im Buch eher düster, was ich sehr passend fand, ebenso wie die beiden Zeitebenen.
Ich habe gerade gesehen, dass es einen zweiten Band gibt, den muss ich mir auch noch zulegen, bis dahin gibt es für „The Dry“ aber erstmal 4 von 5 Miezekatzen.
Für Thriller-Liebhaber die perfekte Lektüre und mal abgesehen davon passt es gerade zum Wetter da draußen wie die Faust aufs Auge.^^

01. „The Dry“ („Hitze“)
02. „Ins Dunkel“

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.