22 für 2022

So, nachdem ich mir stundenlang das Hirn zermattert habe, steht sie nun, meine „22 für 2022“ Leseliste. Diesmal habe ich echt lange gebraucht und mich größtenteils für Bücher entschieden, die ich eigentlich schon letztes Jahr lesen wollte. Warum ich das dann nicht getan hab, weiß ich inzwischen auch, denn die meisten davon sind ziemlich dicke Wälzer, aber irgendwann müssen die ja  auch mal dran glauben.
Wenn ich alle aus den Regalen gesucht hab, gibt es nochmal ein vollständiges Bild, solange muss das mit denen reichen, die ich auf die schnelle herausgekramt habe, immerhin fehlen nur 8, eine reife Leistung für 3 Minuten. Bei manchen hab ich echt keine Ahnung, wo ich sie platziert hab, das ganze wird also wohl oder übel in einer mittelmäßige Suchakt
ion enden, aber was tut man nicht alles.^^

Aber hier nun erstmal meine Auswahl:

„Das letzte Haus in der Needless Street“ – Catriona Ward
„Das Jahr der Hexen“ – Alexis Henderson
„Scythe: Der Zorn der Gerechten“ – Neal Shusterman
„Scythe: Das Vermächtnis der Ältesten“ – Neal Shusterman
„Alles, was wir geben mussten“ – Kazuo Ishiguro
„Fleisch und Blut“ – Graham Masterton
„Die zehntausend Türen“ – Alix E. Harrow
„Billy Summers“ – Stephen King
„Killer“ – David Drake
„Tannenstein“ – Linus Geschke
„Devoted“ – Dean Koontz
„Ashes: Ruhelose Seelen“ – Ilsa J. Bick
„The Bank“ – Bentley Little
„Kein Sterbenswort“ – Harlan Coben
„Haus aus Salz und Tränen“ – Erin A. Craig
„VOX“ – Christina Dalcher
„Die Wahrheit, die uns zweifeln lässt“ – Allen Eskens
„Haarmann“ – Dirk Kurbjuweit
„Gewürm“ – Edward Lee
„American Goods“ – Neil Gaiman
„Hope Street“ – Campino
„Sweet Evil“ – Charles Platt

Ich habe mir also wieder viel vorgenommen, schauen wir mal, was daraus wird.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.