April 2022

April, April, der weiß nicht, was er will.
Nicht nur wettermäßig war es ein sehr durchwachsener Monat, gelesen habe ich diesmal 12 Bücher, 6 eBooks und 6 Prints und von toll bis nun ja war wieder alles dabei, aber fangen wir mit meinem Highlight an. Das Krönchen diesen Monat geht an Alexander Bojcan, besser bekannt als Kurt Krömer für „Du darfst nicht alles glauben, was du denkst“. Im Buch schreibt er über seine  Depression und den Weg heraus, offen und ehrlich lässt er den Leser an diesem Teil seines Lebens teilhaben. Für mich sehr mutig, so viel von sich preiszugeben. 
Auch „Boy’s Life“ von Robert McCammon fand ich großartig, allerdings fand ich die Ausflüge ins Übernatürliche da teilweise etwas überflüssig.
Nun zu den beiden Schlusslichtern. Zum einen wäre da „Weihnachtspost: Lorenz Lovis ermittelt“ und das lag nicht am fehlenden Weihnachtsfeeling. Mit der Story konnte ich so gar nichts anfangen, wie das Ganze ausgehen würde, war mir von Anfang an klar, Spannung war somit für mich nicht vorhanden und ich hab mich durch die paar Seiten gequält. Das liegt allerdings nicht an der Autorin, diese „Wohlfühl-Krimis“ sind einfach nichts für mich. Da das eBook Teil der „Blind Date mit dem Tod“ Reihe war und ich den Rest gelesen hab, wollte ich auch dieses nicht auslassen. Nun ja, beim nächsten Mal brech ich ab.
Für meine Enttäuschung Nummer 2 werden mich jetzt sicherlich einige steinigen denn es handelt sich um das hochgelobte „USA 2085“. Schon mit dem Vorgänger hatte ich so meine Probleme, dioe Story fand ich wirklich gut, den permanenten plumpen Sex allerdings nicht. Trotzdem wollte ich wissen, was die amerikanischen Teenager diesmal erwartet und was soll ich sagen, der Sexanteil ist noch höher, die ständigen Kraftausdrücke fand ich vollkommen überflüssig und auch ein paar Fehler im Buch sind mir aufgefallen. Die Geschichte an sich fand ich auch diesmal wieder gut und an sich hab ich nichts gegen Sex, aber wenn das Buch aus gefühlten 90% dumpfen Rumgevögel besteht, das einfach nur provozieren soll, ist mir das definitiv viel zu viel. So, und jetzt dürft ihr gern eure Wurfgeschosse auspacken.^^

Leseliste April:

01. „Wo ist Emily?“ – Andreas Laufhütte
02. „Hope Street“ – Campino
03. „Haus aus Salz und Tränen“ – Erin A. Craig
04. „Sandman 6: Fabeln & Reflexionen“
05. „Du darfst nicht alles glauben, was du denkst“ – Kurt Krömer
06. „Boy’s Life“ – Robert McCammon
07. „Weihnachtspost: Lorenz Lovis ermittelt“ – Heidi Troi
08. „Z Diaries: Staffel 2 – Teil 5″ – Anja Hansen
09. “ Die Grimm-Chroniken 13: Die vergessenen Sieben“ – Maya Shepherd
10. „Der Geist eines Psychopathen“ – G. S. Foster
11. „USA 2085“ – Pjotr X
12. „Kein Sterbenswort“ – Harlan Coben

Auch im April gab es mehr Neuzugänge als gelesene Bücher, ich habs also wieder mal verpatzt, aber egal, dafür habe ich über die Hälfte bereits gelesen. Nach einem für mich enttäuschenden 5. Sandman durfte der 6. Band natürlich trotzdem einziehen und hat mich wieder vollkommen überzeugt. Am meisten gefreut hab ich mich allerdings über „Das Versteck“, dass ich eigentlich längst gelesen haben wollte, aber wer kennt es nicht, das Zeitproblem. Jetzt liegt das Buch ganz oben auf meinem Mai-Stapel und die Vorfreude ist noch immer groß, denn Rebekah Stoke hat mich bisher noch nie enttäuscht. Die restliche Lektüre wird dann wie immer spontan ausgewählt, mal schauen, wonach mir so ist.^^

Neuzugänge:

„Ring Shout“ – P. Djèlí Clark
„Wenn das Blut im Schnee gefriert“ – Jeff Strand
„Das Begräbnis der Ratten“ – Bram Stoker
„Das Versteck“ – Rebekah Stoke
„Du darfst nicht alles glauben, was du denkst“ – Kurt Krömer
„Sandman 6: Fabeln und Reflexionen“ – Neil Gaiman
„Z Diaries: Staffel 2 – Teil 5“ – Anja Hansen
„Der große Sommer“ – Ewald Arenz
„USA 2085“ – Pjotr X
„Weihnachtspost: Lorenz Lovis ermittelt“ – Heidi Troi
„Der Geist eines Psychopathen“ – G.S. Foster
„Boy’s Life“ – Robert McCammon

„The Boys: Band 5“ – Garth Ennis, Darick Robertson

bereits gelesen

So, nun aber genug gelabert für heute.
Ich wünsche euch noch einen entspannten Sonntag,

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.