22 für 2022, Mai

Ja ich weiß, diesmal bin ich echt spät mit dran, trotzdem lasse ich euch natürlich wieder am Fortschritt meiner „22 für 2022“ Lese-Challenge teilhaben, auch wenn inzwischen schon der halbe Juni ins Land gezogen ist.
Im Mai habe ich tatsächlich nur ein Buch von meiner Liste gelesen, nämlich „Billy Summers“, das hatte es dafür ganz schön in sich, sowohl inhaltlich als auch vom Umfang her. Gut, Stephen Kings Werke sind öfters mal ganz schöne Klopper und mit über 700 Seiten zähle ich da auch „Billy Summers“ dazu. Ich muss gestehen, am Anfang hat mich die Dicke doch ganz schön abgeschreckt, aber bereits nach einigen Seiten war ich komplett in Billys Welt gefangen und am Ende hätte ich nichts gegen ein paar Seiten mehr gehabt, so schnell ändert sich das.^^
Okay, dafür muss ich jetzt im Juni einen Zahn zulegen, mit dem zweiten Teil von „Scythe“ hab ich allerdings schon wieder zu einem recht umfangreichen Buch gegriffen, aber auch das liest sich recht fix weg und mit 10 von 22 liege ich nach nicht mal der Hälfte immer noch ganz gut im Rennen. 

„Das letzte Haus in der Needless Street“ – Catriona Ward
„Das Jahr der Hexen“ – Alexis Henderson
„Scythe: Der Zorn der Gerechten“ – Neal Shusterman
„Scythe: Das Vermächtnis der Ältesten“ – Neal Shusterman
„Alles, was wir geben mussten“ – Kazuo Ishiguro
„Fleisch und Blut“ – Graham Masterton
„Die zehntausend Türen“ – Alix E. Harrow
„Billy Summers“ – Stephen King
„Killer“ – David Drake
„Tannenstein“ – Linus Geschke
„Devoted“ – Dean Koontz
„Ashes: Ruhelose Seelen“ – Ilsa J. Bick
„The Bank“ – Bentley Little
„Kein Sterbenswort“ – Harlan Coben
„Haus aus Salz und Tränen“ – Erin A. Craig
„VOX“ – Christina Dalcher
„Die Wahrheit, die uns zweifeln lässt“ – Allen Eskens
„Haarmann“ – Dirk Kurbjuweit
„Gewürm“ – Edward Lee
„American Goods“ – Neil Gaiman
„Hope Street“ – Campino
„Sweet Evil“ – Charles Platt

Stress beim Lesen gibt es für mich eh nicht, abschalten und entspannen ist da die Devise.
Außerdem hab ich bald ein paar Tage Urlaub, mindestens ein Buch sollte da drin sein und das sollte ich diesmal vom rechten Stapel nehmen, der wirkt bisher irgendwie etwas vernachlässigt.
Aber ihr wisst ja, ich und planen, das passt nicht zusammen und das ist auch gut so, ein Hoch auf die Spontanität.^^

Habt noch eine schöne Woche, auch wenn es bis zum Wochenende noch etwas hin ist, immerhin haben wir morgen schon Bergfest.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.