„Lucifer – Mein Wille geschehe: Bd. 1“ – Holly Black, Lee Garbett, Stephanie Hans

“ … »Du hast mir nicht gesagt, wie schwer es sein würde. Du hast mir gezeigt, wie man Welten macht, aber nicht, wie einsam man ist als ihr Hüter. 
Du hast mir nicht gesagt, wie erstickend es ist, für Dinge geliebt und gehasst zu werden, die ich nicht getan habe und nicht gewesen bin.« …“

GOTT IST TOT! Aber wer hat ihn umgebracht? Gabriel, ein gefallener, alkoholsüchtiger Engel, wird mit der Aufklärung des Mordes an IHM beauftragt – dafür sollen IHM all seine Sünden vergeben werden. Und er hat auch gleich einen Verdacht: Wer, wenn nicht der Teufel selbst, hätte Interesse daran, Gott umzubringen? Lucifer hat zwar auch eine mysteriöse Verletzung, bestreitet die Tat aber. Und so machen sich die ungleichen Brüder auf, um den Fall zu untersuchen…

Gabriel hat gegen die Regeln verstoßen, nun ist er nur noch ein Sterblicher mit einem Alkoholproblem. Doch Metatron, der Herrscher des Himmels hat einen Auftrag für ihn, der ihm seine Flügel und auch seine Würde zurückgeben soll. Allerdings hat der es in sich, denn Gott ist tot und natürlich darf sein Mörder nicht ungeschoren davonkommen. Gabriel soll herausfinden wer seinen Vater ermordet hat, dabei steht für die Engel längst fest, wer der Täter ist. Nur Lucifer höchstpersönlich kommt dafür in Frage, immerhin ist er der Einzige, der einen Grund dafür hat. Oder etwa nicht? 

Nachdem ich mit „The Dreaming“ schon einen ersten Ausflug ins Sandman-Universum unternommen habe, war nun „Lucifer“ dran. Im vierten Band der „Sandman“ Reihe kündigt der ja seinen Job als Herrscher der Hölle und inzwischen hat er sich ein Business in Los Angeles aufgebaut, dann taucht plötzlich Gabriel mit seinem Flammenschwert auf und will Rache für den Mord an Gott. Ludifer kann ihn überzeugen, dass er damit nichts zu tun hat und gemeinsam machen sie sich auf den Weg in die Hölle, um herauszufinden, was passiert ist.
Soweit die Rahmenhandlung, ein gefallener Engel und der Teufel auf der Suche nach der Wahrheit. Zwischendrin gibt es, wie bei „Sandman“, eine Menge nicht weniger interessante Nebengeschichten, da ist zum Beispiel die immer ausgenutzte Schwester, die plötzlich durchdreht oder Medjine, das Waisenkind aus Haiti, dem es bei seiner Adoptivfamilie alles andere als gut geht. Außerdem tummeln sich zwischen den Seiten allerlei blutrünstige Dämonen und auch mit den Engeln ist nicht wirklich gut Kirschen essen.
Die Welt in „Lucifer“ ist eine düstere, Gewalt und Leid gehen Hand in Hand und gerade Gabriel, der einstige Strahlemann, ist niemand, mit dem man gerne tauschen möchte, denn der arme Kerl muss so einiges mitmachen. Oder sagen wir es so, es geht sehr blutig zur Sache und das Opfer ist immer der ehemalige Erzengel. Es gibt eine Menge Gewalt, dessen sollte man sich bewusst sein, aber die Hölle ist nun mal kein Ponyhof.^^
Die vielen Handlungsstränge verwirren im ersten Moment ein wenig und ich gehe mal davon aus, dass der erste Band lediglich eine Einführung ist, der die Protagonisten vorstellt, schon allein deswegen bin ich neugierig auf die Fortsetzung. Allerdings musste ich feststellen, dass sowohl Teil 2, als auch Teil 3 nirgendwo mehr lieferbar sind und nun stehe ich vor einem kleinen Dilemma. Kaufe ich sie mir auf Englisch, denn da sind sie noch zu haben, oder warte ich und hoffe auf eine Neuauflage?   

Auch wenn man der erste Band von „Lucifer“ etwas verschachtelt ist und ich noch nicht so recht weiß, wohin die Strory mich führen wird, mochte ich ihn. Schon allein, weil der Teufel nicht wirklich böse ist, was nicht zwangsläufig heißt, er wäre gut.^^ Bis jetzt ist er ein ziemlich selbstverliebter Schönling, den ich trotzdem irgendwie mag. Wie schon in „Sandman“ gibt es eine Menge Figuren, die hoffentlich auch alle einen Einfluss auf die Geschichte haben, noch kann ich das aber nicht beurteilen. Dafür finde ich die Illustrationen sehr stimmungsvoll und gelungen, auch, weil sie sich farblich immer der jeweiligen Umgebung anpassen. Für mich ist „Lucifer – Dein Wille geschehe: Band 1“ ein gelungener Einstieg, der einiges verspricht. Ob die beiden Fortsetzungen das halten, wird sich zeigen, fürs Erste gibt es für den blonden Schönling 4 von 5 Miezekatzen.

Lucifer – Mein Wille geschehe: Bd. 1
Lucifer – Mein Wille geschehe: Bd. 2
Lucifer – Mein Wille geschehe: Bd. 3

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert