„White Trash Gothic 3“ – Edward Lee

… » Wa… Was sagsten da? Daddy hatt‘ ’n Hasenkostüm an?«
»Na ja, schon. Ich mein‘ wir wissen doch alle, dass Daddy nich‘ grad der normalste Typ in der Gegend war. Er war nich‘ wie die Daddys von den anderen Kids. Weißte, Daddy war in so’nem Club …«

»Du … Du meinst wie ’n Golfclub?«
Clyde verzog das Gesicht. »Nein. Nein. Scheiße Gut, kein beschissener Golfclub. …« (Seite 103)

RETTE SICH, WER KANN! Denn Bighead kommt zur Party – und er bringt seine hübsche Zwillingsschwester mit!
Der Irrsinn geht in die dritte Runde und das verkorkste Redneck-Städtchen Luntville wird einmal mehr Schauplatz eines wahnwitzigen Gebräus aus wildem Sex, Blut und perversen Ritualen.
IST ER EIN MENSCH? ODER EIN TIER? WAS ZUR HÖLLE IST BIGHEAD?
Begleitet den Schriftsteller und viele andere Figuren aus Edward Lees Hinterwäldler-Saga bei der Aufdeckung der letzten Geheimnisse.

„White Trash Gothic 3“ beginnt so, wie der zweite Teil endet, mit einer nackten Frau unter der Dusche, die vorgibt, Bigheads Zwillingsschwester zu sein. Sie wurde von Mutter Natur recht prächtig ausgestattet, scheint aber ansonsten recht normal zu sein. Natürlich will sie ihrem bösen Zwillingsbruder den Garaus und dabei greifen ihr der Schriftsteller und seine beiden dauergeilen Begleiterinnen unter die Arme.

Nachdem es mich am Montag grippetechnisch etwas entschärft und ich die letzten Tage größtenteils schlafend verbracht habe, hier nun wieder ein Lebenszeichen von mir. Natürlich habe ich diese Woche auch gelesen, aber längst nicht so viel, wie ich vorhatte. Dafür hab ich das Bett mit zwei guten alten Bekannten geteilt, dem Schriftsteller und Bighead, ihr seht also, hier war trotz allem schwer was los.
Womit fange ich an? Ich habe eine Menge platten Sex, Gedärme und anderes durchgeknalltes Zeugs erwartet, genau das habe ich auch bekommen, ebenso wie ein Wiedersehen mit verschiedenen Charakteren aus dem Bighead-Universum. An und für sich bin ich ja kein Freund von dumpfen Rumgevögel, vor allem, wenn der Autor denkt, er hätte da ganz besonders prickelnde Zeilen zu Papier gebracht. Meist entlockt mir das nur ein Kopfschütteln. Bei Edward Lee hingegen weiß ich genau, was kommt und irgendwie gehört es auch dazu, er will gar nicht erotisch schreiben oder uns das Märchen vom romantischen Sex auftischen, genau aus diesem Grund hab ich damit auch kein Problem. Klingt komisch, ist aber so.
Hinzu kommen jede Menge, nun ja, ich nenne sie mal merkwürdige Charaktere, Snowie das Albinomädchen zum Beispiel, die zwar ein Pferdegesicht, dafür aber einen Traumkörper hat, ein durchgeknallter Mafioso mit seinem Handlanger, beide mit ganz besonderen Vorlieben, der dauergeile alte Schriftsteller, bei dem ich mich immer noch frage, wer zum Geier da wohl als Vorbild gedient hat, mir fällt da einfach niemand zu ein.^^
Hinzu kommen Außerirdische und Dämonen, immerhin soll Bighead ja zumindest ein Nachkomme von einem der beiden sein, Schlachtfeste und völlig abstruse Wendungen. Wirft man all diese Zutaten zusammen in einen Topf, kommt „White Trash Gothic“ dabei heraus, wirr, blutig, voller Sex und irgendwie unheimlich unterhaltsam, sofern man nicht krampfhaft versucht, der ganzen Story irgendeine Logik abzugewinnen. Sie soll unterhalten und genau das tut sie, schürt Spannung mit plötzlichen Orts- und Perspektivwechseln. Lees kleine Passagen, in denen er sich immer wieder selbst zu Wort meldet, tragen zwar nicht wirklich zur Geschichte an sich bei, brachten mich aber immer wieder zum Grinsen, auch wenn ich mir vorstellen kann, dass genau das nicht jedermanns Sache ist.

Wie schon seine Vorgänger, so hat sich auch „White Trash Gothic 3“ seinen Platz in der Extrem Reihe verdient, alle Zartbesaiteten und Moralapostel ist diese Art von Lektüre keineswegs zu empfehlen. Wer es hingegen schräg, blutig und versaut mag, sollte mal ein Auge auf die drei „White Trash Gothic“ Bände werfen, vielleicht gibt es ja sogar einen vierten, immerhin hat der gute Lee sich ein Hintertürchen offengehalten. Von mir gibt es 4 von 5 Miezekatzen und ich hege die leise Hoffnung, dass es vielleicht doch noch eine Fortsetzung gibt, immerhin hat der gute Lee sich ein Hintertürchen offengehalten. Und ja, ich habe Hintertürchen geschrieben, hihi.^^ 

„White Trash Gothic 1“
„White Trash Gothic 2“
„White Trash Gothic 3“

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.