„The Boys: Band 4“ – Garth Ennis, Darick Robertson

… “ Dann bin ich eben oberflächlich. Es ist warm, hat ein Dach und es gibt alles überflüssige, was man nur will. Ich kann nach Herzenslust die Aussicht geniessen und seit sieben oder acht Jahren sorge ich dafür, das sie schön verschwommen bleibt. Hierher kommt man gern zurück. Vought sagt, wir sind die Seven, also leben wir hier. Der einzige Nachteil ist die unausweichliche Gewissheit, dass es hier nichts gibt als andere Scheiss Superhelden.“ …

HOCHLÄNDER UND FLACHWICHSER
Alle Superhelden sind verkommene, gierige Arschlöcher. Alle Superhelden? Nein! Eine kleine Gruppe junger Heroen ragt aus der Masse kostümierter Kacknasen hervor! Leider muss Hughie feststellen, dass diese Unschuldigen auf ihre Weise genauso verkorkst sind wie alle anderen. Das größte Problem für Butcher und The Boys, die sich gegen jeden zügellosen Flachwichser mit Superkräften stellen, ist jedoch Hughies Beziehung zu Annie. Denn was, wenn der hammerharte Butcher herausfindet, dass Annie in Wahrheit Starlight ist und Hughie somit eine der Heldenfiguren liebt, die er als Teil der Boys bekämpft? Bei einem Trip in die Heimat muss Hughie außerdem erkennen, dass die Highlands auch nicht mehr das sind, was sie mal waren…

Butcher sieht Hughie mit Starlight und hält ihn für einen Spion. Das erweist sich zwar als falsch, dennoch legt er ihm ans Herz, seine Beziehung zu überdenken, denn so eine Liaison geht natürlich gar nicht, wie kann man sich denn mit dem Feind das Bett teilen? Nachdem er Hughie Starlights Einstandsvideo bei den Seven vorgespielt hat, kommt es tatsächlich zur Trennung. 

Wie das Cover bereits unschwer erahnen lässt, stehen diesmal Hughie und Starlight im Mittelpunkt. Nachdem Butcher dem verliebten Briten ein pikantes Überwachungsvideo zeigt, kommt es zwischen dem Pärchen zum Bruch und Hughie flieht in seine alte Heimat. Aber auch dort ist es nicht mehr so, wie es mal war. Seine Freunde nerven und haben sich teilweise sehr verändert, vor allem Bobbie, ach was hab ich den gefeiert. Hier geht der Humor teilweise wieder sehr unter die Gürtellinie, aber hey, genau dafür liebt man the Boys, oder eben nicht. Politisch korrekt ist hier jedenfalls nichts.^^
Doch nicht nur die Freunde kriegen ihr Fett weg, auch die klammernde Mutter und das verschlafene Kaff, in dem sich inzwischen auch sehr zwielichtige Gestalten tummeln. Ja, manchmal wünscht man sich nach Hause und kaum ist man da, würde man am liebsten sofort wieder die Flucht ergreifen, wer kennt das nicht.
Während Hughie wie immer ein dezenter Touch von Langeweile anhaftet, zeigt sich Billy Butcher  von seiner besten Seite, fies und manipulativ, denn natürlich ist ihm Starlight ein Dorn im Auge, sie muss also weg, ob dabei andere verletzt werden, ist vollkommen nebensächlich. Manchmal wünsche ich mir wirklich, ich wär ein wenig mehr wie er, ein Arschloch übelster Sorte, aber eben auch unheimlich unterhaltsam. Zum Feind möchte ich ihn auf jeden Fall nicht haben.
Aber auch der gute alte Homelander lässt es wieder krachen, ja, ein Superheld müsste man sein, ein großer natürlich, alle anderen sind eher arme Socken. Oder halt Riesenschlüpfer. 😉

Ausflüge in den Sexshop, Blowjobs, eine Menge Blut und Gewalt und dümmliche Schafe, die dem Herren folgen, wer auf gewalt- und sexfreie Unterhaltung steht, sollte einen großen Bogen um die Reihe machen. Wer an das Gute im Menschen glaubt übrigens auch. Wer allerdings gern mal mit der Faust auf den Tisch hauen würde, weil ihm seine Mitmenschen so richtig auf den Sack gehen, der ist hier genau richtig. Und genau deswegen gibt es von mir erneut 5 von 5 Miezekatzen.

„The Boys – Gnadenlos Edition: Band 1“
„The Boys – Gnadenlos Edition: Band 2“
„The Boys – Gnadenlos Edition: Band 3“
„The Boys – Gnadenlos Edition: Band 4“

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.