„Die Grimm-Chroniken 7: Das Aschemädchen“ – Maya Shepherd

“ … Der Teufel war nicht in der Angeklagten und auch nicht in irgendeiner Frau vor ihr, die in den Flammen gestorben war. Er war mitten unter den Menschen. Unerkannt und unscheinbar. Er war ihre Ignoranz und ihr mangelndes Mitgefühl. weiterlesen…

„Die Grimm-Chroniken 6: Der Tanz der verlorenen Seelen“ – Maya Shepherd

“ … Aber nun schwor sie sich, dass sie sich niemals kampflos ergeben würde, und sollte sie die Chance bekommen, würde sie die Königin töten. Ihre Mutter war vor langer Zeit gestorben und das gerzlose Scheusal, das von ihr übrig weiterlesen…

„Die Grimm-Chroniken 5: Der goldene Apfel“ – Maya Shepherd

“ … Meine Worte waren wie Hiebe. Es lag nichts Sanftes mehr in ihnen. Ich wollte ihn  verletzen, so wie er mich mit seinem Schweigen strafte. …“ (Seite 19) Tränen verschleierten ihren Blick, als sie ihm den goldenen Apfel aus weiterlesen…

„Die Grimm-Chroniken 4: Der Gesang der Sirenen“ – Maya Shepherd

“ … Wenn er sie tötet, hast du ihn ganz für dich allein.“ Dieser eine Satz drang tief wie Gift in Maggys Herz vor. Seine Bedeutung berührte sie und für einen winzigen Augenblick gab sie sich der Vorstellung hin, doch weiterlesen…

„Die Grimm-Chroniken 3: Der schlafende Tod“ – Maya Shepherd

…“ Lass dich von ihrer Schönheit nicht täuschen. Vergiss nicht, dass sie ein Vampir ist. Eines haben Frauen und Vampire gemeinsam – sie sind beide manipulativ,“ … (Seite 37) Goldenes Sonnenlicht fiel durch die Scheiben direkt auf den Glassarg, in weiterlesen…

„Die Grimm-Chroniken 2: Asche, Schnee und Blut“ – Maya Shepherd

… „Ihr werdet ewig leben, doch es wird ein Leben voller Schmerz und Trauer sein.“ Sie richtete den Blick auf mich – voller Mitleid. „Mary, Ihr seid es, die das Unheil über die Menschheit bringen wird!“ … (Seite 141) Die weiterlesen…

„Die Grimm-Chroniken 1: Die Apfelprinzessin“ – Maya Shepherd

“ … Will ahnte nicht, dass es nicht so leicht werden würde. Sie hatten eine Welt betreten, die gar nicht existieren durfte und diese würde sie nicht einfach wieder freigeben. Dies war der Anfang ihrer Reise, denn es war ganz, weiterlesen…