„Die Grimm-Chroniken 13: Die vergessenen Sieben“ – Maya Shepherd

“ … Mörder, Vergewaltiger, Kinderschänder … Sie hatte sie alle gern getötet. Ihre Tode erschienen ihr wie eine ausgleichende Gerechtigkeit gegenüber den unschuldigen Seelen, die sie an anderen Tagen hatte nehmen müssen. Sie konnte nicht abstreiten, dass es sie nie mit Glück erfüllt hatte, Leben zu beenden. Aber machte sie das wirklich böse? …“ (Seite 147)

Wenn der Teufel die letzte Hoffnung darstellt, kann das Gute dann überhaupt existieren?
Der vermeintliche Weg zur Rettung Engellands beruht auf einem Zauber, der ein Herz unter sieben Personen aufzuteilen vermag.
Die Vergessenen Sieben, an die sich Jahrhunderte später niemand mehr erinnern wird, nehmen ihren Platz in der Geschichte ein. Sie sind es, die über den Lauf des Schicksals entscheiden werden. Sie werden die Welt retten oder deren Untergang sein.
Es ist alles eine Frage der Perspektive, denn das Böse ist Ansichtssache.

Im Jahr 1812 verstecken sich Maggy, Simonja, Ember, Arian, Philipp, Lavena, Eva und Margery auf der Flucht vor der bösen Königin einer Wolfshöhle, die Maggy mit einem Zauber schützt, doch der kann nicht ewig anhalten. Und so kommt sie auf die Idee, das Herz der Prinzessin zu halbieren und die eine Hälfte als Splitter unter den Anwesenden aufzuteilen, so muss die Königen erst alle Sieben finden, bevor sie die Prinzessin töten kann. 
Aber auch Joe hat Probleme in der Gegenwart, denn die geheimnisvolle Julia hat sich mit den Grimm-Chroniken aus dem Staub gemacht.

Der 13. Band der Grimm-Chroniken, ist der letzte Band der ersten Staffel und trumpft noch einmal so richtig auf. Der Leser erfährt, was „Die vergessenen Sieben“ verbindet und wie es dazu kam. 
Alle Anwesenden sind bereit, ein großes Risiko einzugehen, immerhin wissen sie, dass sie mit der Aufnahme des Splitters aus dem Herzen von Margery zu Gejagten werden und dennoch zögert keiner. Dass der Plan nicht ganz durchdacht war, zeigt sich jedoch schon kurze Zeit später und so muss jemand anderes am Ende die Kastanien aus dem Feuer holen und das hat natürlich seinen Preis.
Wie üblich springt die Geschichte erneut zwischen den Zeiten hin und her, beschäftigt sich diesmal aber zum größten Teil mit den Ereignissen in Engelland, wo sich die Lage dramatisch zuspitzt und unter anderem Simonja, mein absoluter Lieblingscharakter, endlich von ihrer Bestimmung erfährt. Das Mädchen mit der Sense, oder auch der Tod, ist hier keine bösartige schwarze Gestalt sondern mitfühlend und loyal, Eigenschaften, die bei ihrer Berufung natürlich nicht unbedingt förderlich sind. Doch nicht nur sie habe ich ins Herz geschlossen, auch Lavena, das Mondmädchen hat dort ein Plätzchen gefunden, auch wenn mir ihre Lovestory ein bisschen zu kitschig ist. Maya Sheperds Figuren wirken lebendig, man fiebert mit ihnen mit, möchte sie trösten, hin und wieder auch einfach nur ohrfeigen oder schütteln und ab und zu ertappe ich mich tatsächlich dabei, mir Gedanken darüber zu machen, wie ich wohl in der einen oder anderen Situation gehandelt hätte. Was will man als Autor mehr?

Auch wenn ich mich wiederhole, „Die vergessenen Sieben“ hat mich, wie auch der Rest der Reihe, erneut begeistert. Natürlich spielen Märchen wieder eine wichtige Rolle, diesmal „Der Froschkönig“ und „Rumpelstilzchen“. Das Ende macht neugierig auf die Fortsetzung, also bleibt mir nichts anderes, als Band 14 so schnell wie möglich zu verschlingen. Dann muss ich mich langsam aber sicher ans Nachbestellen machen, denn mein Grimm-Chroniken Vorrat ist fast aufgebraucht und Teil 17 – 26 warten noch auf den Kauf. Aber erstmal gibt es für das Staffelfinale 4 von 5 Miezekatzen.^^

01. „Die Apfelprinzessin“
02. „Asche, Blut und Schnee“
03. „Der schlafende Tod“
04. „Der Gesang der Sirenen“
05. „Der goldene Apfel“
06. „Der Tanz der verlorenen Seelen“
07. „Das Aschemädchen“
08. „Dornen, Rosen und Federn“
09. „Die verbotene Farbe“
10. „Der schwarze Spiegel“
11. „Träume aus Gold und Stroh“
12. „Das Mondmädchen“
13. „Die vergessenen Sieben“
14. „Der Sohn des Drachen“
15. „Rosenkuss und Dornenkrone“
16. „Der Dornenprinz“
17. „Wolfsblut im Sternenregen“
18. „Unterhalb des Horizonts“
19. „Hexenherz“
20. „Der Spiegelball“
21. „Blutrote Schwestern“
22. „Der Märchenschreiber“
23. „Das Unglückskind“
24. „Die Tochter des Todes“
25. „Das Labyrinth der Königin“
26. „Krieg der Farben“

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.