„Der Spuk von Winslow Manor“ – Ambrose Ibsen

“ … Obwohl sie sie nicht einmal berühren wollte, nahm Sadie die Schachtel, trug sie in ihr Zimmer und schob sie unter ihr Bett. Irgendwann einmal, das wusste sie, würde sie die Kraft dazu haben, sie wieder zu öffnen …“ weiterlesen…

„Der Spuk im Rainier Asylum“ – Ambrose Ibsen

“ … »Ophelia sagte mir, dass es noch nicht vorbei sei – dass es jetzt sogar noch schlimmer werde.« Sie massierte die Stirn mit ihren Fingern. »Schlimmer als die Madenmutter. Wenn es nicht vorbei ist … wie viel schlimmer wird weiterlesen…

Wochenrückblick: Weihnachtstress und Futterkoma

Jedes Jahr kurz vor Weihnachten bricht hier Stress aus, weil ich wie üblich keine Ahnung habe, was man der Familie schenken könnte. Dieses Jahr hab ich wieder gebacken und Likör gemacht, an sich finde ich das immer sehr entspannend. Aber weiterlesen…

Wochenrückblick: Geister, Schnee und Zombies

Ja ich weiß, ich habe es mit dem Wochenrückblick mal wieder schleifen lassen, aber ich gelobe Besserung. Allerdings ist momentan die Zeit immer etwas knapp und ich komme gefühlt zu nichts, nicht mal zum Lesen. Okay, ich habe auch letzte weiterlesen…

„Der Spuk von Beacon Hill“ – Ambrose Ibsen

“ … Bis gerade hatte Ophelias Blick auf ihr geruht. Nun aber wanderte er durch das Zimmer, als wollte er jemandem zur Tür folgen. Im gleichen Moment bemerkte Sadie einen Luftzug im Nacken. Oder spielte ihr Nervenkostüm ihr da Streiche? weiterlesen…