„Die Grimm-Chroniken 14: Der Sohn des Drachen“ – Maya Shepherd

“ … Sie drehte sich zu ihn herum und fuhr sich mit den Händen über ihr faltenloses Gesicht, ließ die Finger über ihr  kreisen und zu ihrer schmalen Taille wandern. »Gefalle ich dir nicht?«, säuselte sie. »Sehe ich nicht aus wie die Frau, in die du dich verliebt hast?« … “ (Seite 174)

Zweihundert Jahre harrte Dorian aus, bis der süße Geschmack von Blut ihn in die Wirklichkeit zurückholte. Seinen Venen waren erfüllt von dem Verlangen nach Rache. Die Zeit der Abrechnung war gekommen.
Es sah das Gesicht des Mannes, der ihn bis in seine Albträume verfolgte und den er am meisten auf der Welt hasste. Das Monster, dem er sein Leben verdankte – sein Vater.
»Schlaf gut, mein Sohn«, raunte der Drache ihm zu, als er die spitze Klinge in sein Herz bohrte. »Wenn du erwachst, wird nichts mehr sein, wie es war.«

2012: Ember und Philip sind Rumpelstein entkommen, Will und Margery hatten weniger Glück und sitzen im Verlies. Und als ob das noch nicht genug wäre, überkommt die Prinzessin auch noch der Hunger auf Blut. Maggy hingegen ist im Krankenhaus gelandet und trifft dort auf Jacob, der ein Problem hat. 
Sieben Tage haben sie alle Zeit, um sich auf den finalen Kampf vorzubereiten. 

Mit „Der Sohn des Drachen“ starten die Grimm-Chroniken in die zweite Staffel. Nachdem sich im letzten Band die Ereignisse überstürzt haben, geht es diesmal etwas ruhiger zu.
In der Gegenwart 2012 treffen die vergessenen Sieben wieder aufeinander, zumindest teilweise. Möglich gemacht das das Jacob und der muss einen hohen Preis dafür zahlen. In verschiedenen Handlungssträngen erzählt Maya Shepherd, wie es ihren Helden ergangen ist.
Zu Dorian springt die Geschichte erst gegen Ende und endlich liest man seine Sicht der Ereignisse. Ich persönlich mag den gutmütigen Vampir sehr gern, ganz im Gegensatz zu seinem blutrünstigen Vater Vlad, der natürlich auch wieder seinen Auftritt bekommt. Was ich immer noch vermisse, sind mehr Infos über das Schicksal der Königin, aber ich bin mir sicher, dass die noch kommen werden, immerhin habe ich noch 14 Bände vor mir und bin mir sicher, dass da noch einige einige Überraschungen auf mich warten werden.
„Der Sohn des Drachen“ ist für mich eine Art eine Einleitung für die zweite Staffel. Was sich über einige Bücher hinweg zusammengebraut hat, rückt nun in greifbare Nähe, nur sieben Tage bleiben Zeit, bis über das Schicksal von Engelland entschieden wird. Dass Simonja dabei eine große Rolle spielt, steht ja schon fest und das freut mich, denn ich habe das Mädchen mit der Sense ins Herz geschlossen. Überhaupt mag ich es, wie Maya Shepherds Figuren doch etwas anders sind als in Grimms Märchen, so schaffen sie es immer wieder, mich zu überraschen. Der Schreibstil und auch die Zeitsprünge und Ortswechsel lassen mich tief in die Geschichte eintauchen und ich mag es nach wie vor, dass man als Leser manche Dinge im Nachhinein plötzlich in einem anderen Licht sieht, auch das macht die Geschichte für mich so spannend.

Auch wenn man nach dem Staffelfinale im Folgeband erstmal ein wenig durchschnaufen kann, passiert trotzdem immer noch so einiges und ich bin gespannt, wie es weitergeht, denn das Ende kam dann doch wieder ziemlich schnell und mit einem Knall. Ich vergebe die üblichen 4 von 5 Miezekatzen und werde mir die übrigen Teile jetzt ein bisschen einteilen. Vielleicht aber auch nicht, schließlich will ich ja wissen, wer nun gut und wer böse ist.^^
An dieser Stelle auch wieder eine Leseempfehlung an alle Märchenfans, die die Grimm-Chroniken noch nicht kennen. Glaubt mir, ihr werdet den einen oder anderen in einem völlig neuen Licht sehen.

01. „Die Apfelprinzessin“
02. „Asche, Blut und Schnee“
03. „Der schlafende Tod“
04. „Der Gesang der Sirenen“
05. „Der goldene Apfel“
06. „Der Tanz der verlorenen Seelen“
07. „Das Aschemädchen“
08. „Dornen, Rosen und Federn“
09. „Die verbotene Farbe“
10. „Der schwarze Spiegel“
11. „Träume aus Gold und Stroh“
12. „Das Mondmädchen“
13. „Die vergessenen Sieben“
14. „Der Sohn des Drachen“
15. „Rosenkuss und Dornenkrone“
16. „Der Dornenprinz“
17. „Wolfsblut im Sternenregen“
18. „Unterhalb des Horizonts“
19. „Hexenherz“
20. „Der Spiegelball“
21. „Blutrote Schwestern“
22. „Der Märchenschreiber“
23. „Das Unglückskind“
24. „Die Tochter des Todes“
25. „Das Labyrinth der Königin“
26. „Krieg der Farben“

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.